SecondFace und Wishful Things

 

Upcycling - reparieren - verschönern -

Hobbyimkerei - Perlenkunst

__________

 

Infos im Blog


Wishful Things im Shop

______________________________



Wir reparieren oder geben Dingen einen neuen Sinn! Dadurch werden Ressourcen gespart und die Natur geschont. Fast immer geht es dabei um Kleidung. Wir re-aktivieren aber auch andere kleine Gegenstände.
HELFT MIT!
Postwachstumökonomie statt zerstörerischem Wirtschaftswachstum
Wiederverwendung statt Wegwerfwahn

Natur und Umwelt schonen, statt zerstören für die Geldgier
Nachhaltigkeit statt Geiz-ist-geil-Mentalität

 

 

 

 

Es ist schön, dass du hier bist.

Genieße die Zeit, die du auf unseren Seiten verbringst.
Fast alle Dinge, die du im Shop findest, sollten weggeworfen werden. Stattdessen wurden sie repariert und somit wieder nutzbar gemacht. Oder sie haben einen neuen Zweck und Lebensinhalt bekommen und werden somit auch weiterhin genutzt.

Alles Artikel aus Perlen können aber neue Perlen beinhalten oder komplett aus nicht gebrauchten Perlen hergestellt sein. Meine große Leidenschaft, das Perlenfädeln, lässt sich nicht mit ausschließlich gebrauchten Perlen realisieren. Dazu kaufe ich fast ausschließlich Glasperlen namhafter Firmen wie Miyuki oder Toho.
 
Aber ich nehme gerne auch euren nicht mehr getragenen Schmuck, um ihn zu etwas Neuem zu verarbeiten.


Blog-News

Wertvolles Naturprodukt: Das Bienenwachs

0,8 Milligramm - so viel wiegt eines der Wachsplättchen in etwa, das von der Honigbiene in speziellen Drüsen gebildet wird. Wenn man sich dann vorstellt, dass ein 10 x 10 cm großes Stück Wabe etwa 10 Gramm wiegt, dann kann man sich auch ohne rechnen vorstellen, wie viele Wachsplättchen für ein so kleines Stück Wabe nötig sind. Bienen sind da sehr unermüdlich. Sie haben einen "Bautrieb" und wenn der Imker ihnen keine Rähmchen zur Verfügung stellt, in die sie ihre Waben bauen können, dann finden sie irgendwo ein bisschen Platz im Stock, in dem sie ihren Trieb ausleben können. Und dann kleben sie ein Mini-Wachsplättchen neben das andere, bis ein Stück Wabe entstanden ist.

Es ist wie mit dem Nektareintrag: Man kann sich den Aufwand kaum vorstellen. Das frisch "ausgeschwitzte" Wachs ist übrigens fast farblos und die frisch daraus gebauten Waben sind dezent eierschalenfarben.

In meinen Bienenstöcken kann ich dabei zusehen, wie eine Wabe wächst. Es ist faszinierend! Es gibt sogar Bienen, die sich aneinanderketten und gemeinschaftlich ein Lot bilden, damit die Wabe senkrecht gebaut wird. Es ist ein reges Treiben. Irgendwann ist die Wabe fertig und die Königin legt Eier in die einzelnen Waben. Oder die Arbeiterbienen füllen die Waben mit köstlichem Nektar oder eiweißreichem Pollen. Die Wabe färbt sich je nach Füllung. Honigwaben bleiben heller, als Brutwaben oder Waben die mit Pollen gefüllt wurden. Die schönen, hellen Honigwaben vom letzten Jahr, werden im laufenden Jahr dann als Brutwabe genutzt. Diesen Wechsel nennt man "Wabenhygiene". Sie schützt das Volk vor Krankheiten und zu kleinen Bienen - durch das Abstreifen der Puppenhäutchen werden die Zellen der Brutwaben immer kleiner, so dass die junge Biene am Ende nicht mehr viel Platz für Wachstum hat.

Irgendwann dann ist die Wabe, grob ausgedrückt, zu abgenutzt. Sie wird vom Imker entnommen und in einem Gerät, dem Wachsschmelzer, geschmolzen und von groben Anhaftungen befreit. Jetzt erkennt man schon deutlich die schöne, sonnengelbe Farbe des Wachses.

Im Anschluss wird das Wachs ein weiteres mal geschmolzen, dieses Mal mache ich das in einem Wasserbad. Das warme, flüssige Wachs gieße ich durch einen kleinen Filter und danach noch durch einen feineren direkt in die Förmchen, wo es dann zu goldgelben, duftenden Pralinchen auskühlt.

 

Das so behandelte Wachs ist nicht frei von Pollenresten. Man sieht auch, dass die verschiedenen Förmchen nicht alle die gleiche Farbe haben. In manchen sind kleine, dunkle Punkte zu sehen. Wenn du also medizinisch reines Wachs benötigst, bist du bei mir an der falschen Adresse. Für alle mögichen Produkte ist mein Wachs für meine Ansprüche völlig ausreichend. Wenn du das Wachs noch klarer haben willst, kannst du es natürlich im Wasserbad schmelzen und noch einem durch einen feinen Filter gießen. Nötig ist das nicht, wie das Feedback der Kunden und Kundinnen zeigt. Sie verwenden das Wachs so, wie sie es von mir bekommen und sind damit sehr zufrieden. Und sie freuen sich, dass an meinen Bienenvölkern keine chemischen Mittel oder Medikamnte zum Einsatz kommen. Bitte verzichtet darauf, billiges Wachs zu kaufen, bei dem man nicht weiß, wo es herkommt. Man weiß nicht, welche zusätzlichen Bestandteile, eventuell Paraphin, dort enthalten sind, oder ob das Wachs chemisch behandelt und / oder geklärt wurde.


Bienenwachs ist ein sehr vielseitiges, natürliches Produkt. Ich persönlich nutze es sehr gerne für Kosmetika. Rezepte für Cremes, Lippenpflege und mehr findet ihr im Internet. Besonderes ans Herz legen möchte ich euch die Seite Smarticular und dort in diesem Fall natürlich das Thema selbstgemachte Kosmektika.
Aber auch Holz- und Lederpflegemittel könnt ihr mit Bienenwachs selbst machen. Wir haben sehr viele helle Massivholzmöbel, die mit diversen selbstgemachten Holzpflegeprodukten, bei denen Bienenwachs zum Einsatz kommt, einen herrlichen Mattglanz bekommen und duften wie ein Sommertag. Auch hier bekommt ihr sehr viele Rezepte im Internet. Auch auf Smarticular findet ihr, wie man Holzpflegeprodukte selbst herstellt.

Bienenwachs kann man natürlich auch für Deko nutzen. Es gibt kleine Gußformen, um Weihnachtsengel oder anderen Christbaumschmuck zu gießen, der immer wieder aufpoliert werden kann und Jahr für Jahr im Christmbau duftet. Kerzen sind auch ein sehr bekanntes Produkt, das aus Bienenwachs hergestellt werden kann. Ein völlig anderes, aber ebenso nützliches Einsatzgebiet hat eine Freundin gefunden. Sie gibt ihren Kindern, von denen eines sehr schwer mit Stress und Frust umgehen kann, das Bienenwachs zum Abbau der Spannungen. Sie schneidet kleine Stücke aus dem Wachs, knetet sie warm und gibt den Kindern dann die Wachsstücke zum Kneten, Draufhauen und auch mal Draufbeissen - ohne Angst haben zu müssen, dass das Kind beim versehentlichen Verschlucken krank wird. Reines Bienenwachs ist völlig ungiftig. Es kann nichts passieren, was den Kindern schadet. Bitte allerdings vorsicht, dass sich die Kleinen das Wachs nicht in Ohren oder Nase stecken. Aber das versteht sich ja von selbst.

 

Wenn du es jetzt auch mal versuchen willst, Wachs zu verarbeiten: Du bekommt es direkt bei mir, solange der Vorrat reicht. Hier also kommt ihr zu den zauberhaften Wachspralinchen.

 

5 Kommentare