SecondFace und Wishful Things

 

Upcycling - reparieren - verschönern -

Hobbyimkerei - Perlenkunst

__________

 

Infos im Blog


Wishful Things im Shop

______________________________



Wir reparieren oder geben Dingen einen neuen Sinn! Dadurch werden Ressourcen gespart und die Natur geschont. Fast immer geht es dabei um Kleidung. Wir re-aktivieren aber auch andere kleine Gegenstände.
HELFT MIT!
Postwachstumökonomie statt zerstörerischem Wirtschaftswachstum
Wiederverwendung statt Wegwerfwahn

Natur und Umwelt schonen, statt zerstören für die Geldgier
Nachhaltigkeit statt Geiz-ist-geil-Mentalität

 

 

 

 

Es ist schön, dass du hier bist.

Genieße die Zeit, die du auf unseren Seiten verbringst.
Fast alle Dinge, die du im Shop findest, sollten weggeworfen werden. Stattdessen wurden sie repariert und somit wieder nutzbar gemacht. Oder sie haben einen neuen Zweck und Lebensinhalt bekommen und werden somit auch weiterhin genutzt.

Alles Artikel aus Perlen können aber neue Perlen beinhalten oder komplett aus nicht gebrauchten Perlen hergestellt sein. Meine große Leidenschaft, das Perlenfädeln, lässt sich nicht mit ausschließlich gebrauchten Perlen realisieren. Dazu kaufe ich fast ausschließlich Glasperlen namhafter Firmen wie Miyuki oder Toho.
 
Aber ich nehme gerne auch euren nicht mehr getragenen Schmuck, um ihn zu etwas Neuem zu verarbeiten.


Blog-News

Vorsicht Liebesbetrug!

Scammer kommen oft schnell zur Sache
Ein schneller Junge, wer würde ihm nicht im realen Leben einfach eine Ohrfeige geben? Nett dich hier zu treffen. Woher kommst du, ich komme aus Amerika. Nochmal nett dich hier zu treffen. Bist du verheiratet und hast du Kinder?

Bist du frisch verliebt? Vielleicht in jemanden, den du nur aus dem Internet kennst? Dann wünsche ich dir von Herzen alles Glück dieser Erde. Vor allem aber wünsche ich dir, dass du nicht einem Betrüger oder einer Betrügerin auf den Leim gehst. Virtuelle Bekanntschaften bergen ein hohes Risiko. Deshalb schau bitte lieber noch einmal genauer hin!

 

Vorgeschichte

 

Wer auf Socialmedia-Plattformen unterwegs ist, der wird fast zwangsweise irgendwann Bekanntschaft mit einem Liebes-Betrüger machen. Auch auf Dating-Plattformen sind diese Betrüger mit Fake-Profilen aktiv.

Im Frühjahr hat mir eine Bekannte ihr Leid geklagt. Sie hatte einem Mann, den sie im Internet kennengelernt hat und mit dem sie sich eine gemeinsame Zukunft erträumte, 6200 Euro gegeben. Das war alles, was sie sich angespart hatte. Ich habe dann auf Instagram von dieser Geschichte erzählt und davor gewarnt. Vor einigen Wochen habe ich für einen Text ziemlich viel über das Thema recherchiert und bin auf erschreckend viele Opfer aus allen Gesellschaftsschichten gestoßen. Und gestern hat mich auf Insta eine fremde Frau angeschrieben und mich um Rat gefragt. Ob es sein könne, dass sie einem so  genannente Scammer auf den Leim gegangen sei. Und dann erzählte sie mir ihre Geschichte. Am Ende konnte ich ihr nur raten, zur Polizei zu gehen. Die Chance, dass sie ihr Geld zurück erhält, liegt allerdings bei null. Sie hatte zweimal 2000 Euro über Western Union bezahlt und dann noch einmal 5000 Euro. Der Mann, in den sie so sehr verliebt ist, ist seitdem wie vom Erdboden verschluckt. Er ist weder telefonisch, noch per Mail oder WhatsApp noch erreichbar. Eine Geschichte, wie sie tagtäglich passiert. Da ist nicht nur Herzschmerz angesagt, sondern auch die Existenz ist unter Umständen bedroht. Der Vertrauensbruch wiegt schwer. Und obwohl es viele Infos im Internet gibt, passiert es immer wieder. Deshalb greife ich das Thema hier noch einmal auf und ich wünsche mir: Teile das! Immer wieder und auf allen Kanälen! Bitte mach es dir zur Gewohnheit immer wieder zu warnen. Es muss in allen Köpfen ankommen. Immer wieder neu, für immer wieder neue Gefährdete! Wir müssen uns da gegenseitig schützen. Und wir, die wir davon wissen, müssen die Unwissenden immer wieder warnen. Davon bin ich fest überzeugt.

 

Solltest du einem Scammer im Internet "begegnen", dann ist noch etwas ganz wichtig: Melde das Profil als Spam! Das ist ganz wichtig. Wenn du ihn einfach nur blockierst, wird er fröhlich andere Menschen belästigen. Nur wenn er oft genug gemeldet wurde, wird er von Insta oder Facebook entfernt. Natürlich wird er sich ein neues Profil anlegen und weitermachen. Aber diese zwei Punkte machen es dem Scammer richtig schwer: als Scam melden und alle möglichen Opfer warnen und auffordern, es einem gleich zu tun. Je mehr wir sind, desto besser!

Wie erkennt man Romancescammer?

 

Bevor du allerdings ein Profil meldest, solltest du dir ganz sicher sein, dass es sich auch wirklich um einen Scammer handelt. Bitte melde niemanden aus einer Laune heraus, oder weil er dir unsympatisch ist. Allerdings: hat man erst die ersten Erfahrungen gemacht, kann man Fakeprofiele schon beinahe riechen.

Ich habe mich jetzt wochenlang mit Scammern beschäftigt, indem ich ihnen Interesse vorgegaukelt und  mit einigen von ihnen kommuniziert habe. Alles was ich schreibe trifft also in erster Linie auf männliche Scammer zu. Mit weiblichen Scammern habe ich keinerlei Erfahrung. Ich würde aber gerne meine Warnung entsprechend erweitern und die Erfahrungsberichte von betroffenen Herren mit in meinen Text einbinden. Wenden wir uns aber dem Erkennen von männlichen Scammern zu. Es gibt einfach ein paar Dinge, auf die du achten kannst.

 

1. Das Anschreiben

Egal ob auf Facebook oder Instagram: Die meisten Menschen, die einem eine Freundschaftsanfrage schicken oder einem auf Instagram folgen, erklären sich nicht. Wo auf Instagram das Folgen zur normalen Vorgehensweise gehört, finde ich das bei Facebook durchaus traurig, denn wenn jemand mit mir "befreundet" sein will, wüsste ich schon ganz gerne, was ihn dazu bewegt. Aber das ist ein anderes Thema.

Romancesammer benötigen ja den Kontakt, um Vertrauen aufzubauen. Sie werden also ein Gespräch initiieren. Natürlich sagen sie erstmal Hallo und dann werden sie keinesfalls sagen: Die Fotos von deinen Geranien waren so toll, da habe ich mir gedacht, weil ich auch Geranien gut finde, schreibe ich dir mal. Sie werden sagen: Du siehst auf den Fotos so toll aus und so sympatisch, dass ich mich entschieden habe, dir zu schreiben. Oder sie schreiben, dass sie sich gerne mit dir befreunden wollen.

Sie kommen dabei auch sehr schnell zur Sache. Sie stellen häufig Fragen in Serie, wie ein Polizist und wollen in erster Linie wissen, ob du verheiratet oder in einer Beziehung bist. Eine Person, die sich in einer glücklichen Beziehung befindet, bringt sie nicht weiter. Sie wollen in der Regel auch wissen, was du beruflich tust, denn eine arbeitslose Person ist finanziell uninteressant. Und sie erzählen in der Regel extrem ähnliche Geschichten. So sind sie normalerweise beruflich

- US Soldaten in einer hochrangigen Position, derzeit in einem Krisengebiet (Syrien, Afganistan o.ä.) in einer friedenstiftenden Mission, möglicherweise in einer geheimen Mission.

oder

- sie haben gute Berufe, sind Ärzte, Ingenieure, Schauspieler, Politiker usw. Gerne auch in Kombination, also z.B. Militärarzt in Syrien stationiert.

- Viele arbeiten auch auf Ölplattformen oder Schiffen. Eigentlich fast immer sind sie aber weit weg von zu Hause.

 

Das Kind, das sie haben, ist in einem Internat. Auch das nicht in der Heimat, sondern irgendwo im Ausland. England wird da gerne genannt.

Sie sind manchmal geschieden, aber meistens sind sie erstens als Waise aufgewachsen und zweitens haben sie ihre Frau bei einem Unfall oder durch Krankheit verloren.

 

Es sind Außreisser dabei. Bitte sei auch dann vorsichtig, auch wenn dein neuer Gesprächspartner kein Soldat ist.

Ganz wichtig: Achte auf Ungereimtheiten. Betrüger erzählen oft Geschichten und bringen dann das eine oder andere durcheinander. Wie Robert, der mir erst heute schrieb, er spreche kein Deutsch, weil er ja schon seit seiner Kindheit in Amerika lebt. Letzte Woche erzählte er mir aber, er sei in Berlin geboren und aufgewachsen und mit 28 Jahren in die Staaten gegangen, um Soldat zu werden.

Auch das ist schon etwas, das einen aufhorchen lassen sollte: Wieso? Er kann ja auch in Deutschland Soldat sein. Achte auf solche kleinen Dinge, die sich widersprechen. Achte auf Ungereimtheiten. Frag nach. Lass dich nicht abspeisen. Wer es ehrlich mit dir meint, wird sich nicht in Widersprüche verstricken oder aber Fragen einfach ignorieren. Und auch du solltest es nicht ignorieren, wenn da Sachen einfach nicht zusammenpassen, oder wenn die Erklärungen hahnebüchen sind. Überprüfe Geschichten auf Glaubwürdigkeit. Wenn du konkrete Fragen stellst und die Antwort dauert lange, dann ist sie oft aus dem Internet kopiert. Der Betrüger musste erst nachsehen, welche Antwort richtig ist. '(Beispiel: "Wo in Berlin hast du gelebt? Die Antwort kam exakt sechs Minuten später: "Saxony Anhalt [Sachsen-Anhalt]" und zwar genau so, mit deutscher Übersetzung und eckigen Klammern.

 

2. Das Profil

Fakeprofile kann man manchmal auf den ersten Blick erkennen. Oft gibt es keine Inhalte oder nur sehr wenige. Und die wenigen sind sehr oft innerhalb der letzten Tage gepostet worden. Wenn man die Fotos der Männer bei google Bildersuche eingibt, findet man manchmal sehr schnell heraus, wem die geklauten Fotos wirklich gehören.
Auf Instagram haben Scammer oft Klarnamen, die sie noch dazu oft falsch schreiben. Da wird aus einem Michael dann auch mal Micheal, oder Henry schreibt sich Herny. Oft nennen sie sich mit ihrem Namen und einer Zahl dahinter, z.B. Henry_Dennis367
Manchmal gibt es einen Link zu einer Homepage, der aber ins Leere führt.
Männliche Scammer folgen oft extrem vielen Frauen. Und da ihre Profile oft jung sind, haben sie manchmal wenige bis gar keine Follower auf Instagram. Das ist aber durchaus nicht immer so. Es gibt auf Insta z.B. ein Scammerprofil, das anfangs ganz anders war und für mich gar nicht durchaubar. Sie nannte sich Stein_Constructions und erstmal schrieb mich niemand an, bis sich dann irgendwann jemand meldete, der sich Michael nannte. Er hat sich überhaupt nicht dafür interessiert, ob ich verheiratet bin. Stattdessen hat er mir ganz oft erzählt, dass er mit seiner Firma Stein Constructions so erfolgreich sei, dass sie Aufträge auf der ganzen Welt hätten. Er hat dann sogar irgendwann einen Link zu einer Homepage in seiner Bio gehabt. Der Link führte ins Leere. Da war ich zum ersten Mal richtig misstrauisch.
Nachdem wir einige Wochen gechattet hatten, kam dann wie erwartet der übliche Trott. Irgendwann fingen die tollen Komplimente an. Und er sagte mir so oft, dass ich auf mich aufpassen soll, dass es schier lächerlich war. Natürlich war er dann irgendwann total in mich verliebt. Er schwor mir ewige Treue. Ich weiß nicht, wie oft er mir versicherte, dass er ohne mich nicht mehr leben könne und unbedingt nach Deutschland möchte. Wir haben dann sogar einen Termin ausgemacht und ich war sehr gespannt. Er erklärte, er habe ein Hotel in Frankfurt gebucht (Ich hatte ihm erzählt, dass ich da lebe) und er würde zum vereinbarten Termin da landen. Er müsse nur noch vorher einen Auftrag in Asien fertig machen und dann käme er und würde für immer bei mir bleiben. Er erwähnte in diesem Mail sogar, dass er sehr reich sei und dass er mir ein gutes Leben bieten könne, in dem ich ich nie mehr arbeiten muss.

Na und dann kams: Er schrieb mir, seine Scheckkarte sei beschädigt, so dass er nichts mehr zahlen kann und das Land nicht verlassen könne. Er benötige dringend für die Abwicklung des Auftrages und den Flug nach Deutschland 15000 Euro. Er habe extra ein Konto vor Ort eröffnet und ich könne das Geld dorthin transferieren, so dass wir uns bald in die Arme schließen könnten. Ich habe Michael und seine Fakeseite gemeldet und blockiert  und musste feststellen: Die Seite verschwindet nicht, sondern:

Aus Michael wurde nur Tage später Dr. Micheal Roberts. Er nutzte als Profilbild ein Foto von Dr. Fernando Gomez.
Etwas später war Dr. Roberts ein Reiseunternehmen. 

Wieder etwas später war sein Profil das eines Fitnesscenters, um dann kurze Zeit später erneut einen neuen Namen zubekommen. Heute ist dieses Fakeprofil das Profil eines angeblichen U.S. Marine Veteranen, Golfliebhaber usw., der nur 73 Leuten folgt, der aber 3838 Follower hat. Scamprofile können also richtig über sich hinauswachsen! Deshalb ist es unglaublich wichtig, diese Leute zu MELDEN und nicht nur zu blockieren.

klassische Scammer-Geschichte
Ein Amerikaner arbeitet für eine norwegische Ölgesellschaft. Sein 8jähriger Sohn ist auf einer Privatschule in England. Sucht man die Schule im Interent stellt man fest: Da sind nur Schüler ab 15 Jahren. Das erste Kompliment ist auch schon da.

3. Die Vorgehensweise

Der Scammer wird sehr intensiv versuchen, dein Vertrauen zu erschleichen.

Er wird ständig aktiv sein. Er wird fragen, wie es dir geht, ob du gegessen hast und ob du dich wohlfühlst. Er wird auch sehr schnell sehr persönlich mit dir reden und dich "my dear", "pretty Lady", "angel", "sweety" usw. nennen. Das ist eigentlich völlig übergriffig, kommt aber sehr gut an, wenn man einsam ist und sich nach liebevollen Worten so sehr sehnt. Das wissen die! Lass dich also bitte nicht einlullen, sondern sei gewarnt, wenn solche vertraulichen Worte schon nach kurzer Zeit, unter Umständen schon von Anfang an, fallen.

Ebenso kann es passieren, dass dir völlig überraschend der Scammer nach wenigen Tagen erzählt, dass du der einzige Mensch zu sein scheinst, der ihn richtig versteht. Er wird dich mit Komplimenten bedenken und dir erzählen, dass du großartig bist. Er wird das erzählen, von dem er denkt, dass du es hören willst!

Meistens wollen die Scammer nicht sehr lange auf dem jeweiligen Portal bleiben, auf dem du ihn kennengelernt hast. Sie wollen deine persönlichen Daten, um mit dir auf WhatsApp, Hangouts oder per Mail weiter zu kommunizieren. Ein Grund dafür dürfte sein, dass sie nie wissen, wann genug Leute sie gemeldet haben, so dass ihr Profil gelöscht wird. Wenn das passiert, dann ist die ganze Angraberei umsonst gewesen. Die Geschichten sind auch hier wirklich hahnebüchen. Einer hat mir mal gesagt, er wolle lieber über Hangouts chatten, weil er auf Instagram ständig von fremden Frauen belästigt wird, die allesamt Scammer seien. Andere sagen, dass ihr Kommandant herausgefunden hat, dass er im Internet chattet und wegen der geheimen Geheimmission jetzt das Profil sperren wird. Manche erklären sich gar nicht und das vor allen Dingen dann, wenn sie auch ohne Erklärung an die nötigen Daten kommen.

 

Der Chat kann über Tage oder Wochen gehen und sogar Anrufe beinahlten. Er wird intensiver, es folgen Liebesschwüre, Sehnsuchtsbekundungen und das Ausmalen einer gemeinsamen Zukunft. Bei so viel Vertrautheit kommt es vielleicht zum Austausch von Fotos, die etwas Freizügiger und sehr privat sind.

Und dann passiert es: Der vermeintliche Liebste gerät in eine unmögliche Situation, aus der er nur herauskommt, wenn du ihm Geld schickst. Er wird dir ein Märchen erzählen und er wird es so tun, dass du vor Mitleid oder Sorge in Tränen ausbrichst und natürlich sofort dein Konto plünderst. Und sobald er das Geld hat, wird er wieder nach Geld fragen. Und sobald du sagst, dass du kein Geld mehr hast, oder ihm kein Geld mehr geben willst, wird er sich in Luft auflösen. Wenn Fotos ausgestauscht wurden, werden dies evtl zu Erpressungsversuchen genutzt.

 

DESHALB:

Überweise niemals Geld an Menschen, die du nicht persönlich kennst. Kein Soldatenkonto wird eingefroren und niemand, der finanziell unabhängig ist, wird jemals in einer derart verbissene Situation kommen. Das geht einfach nicht!  Wenn du erpresst wirst, gehe zur Polizei. Du musst dich nicht schämen. Du bist nicht der Betrüger. Du bist das Opfer! Auch wenn kein Geld geflossen ist und keine Erpressung stattfand, solltest du spätestens an dieser Stelle zur Polizei gehen. Auch wenn am Ende vielleicht nicht viel dabei herauskommt, sollten doch solche Fälle meiner Meinung nach gemeldet werden.

 

Zusammenfassend kann man sagen: Sei einfach kritisch. Kein Vier-Sterne-General, kein unglaublich gut gebuchter Ingenieur oder auch durchtrainierter Geschäftsmann mit Jaguar und Rolex wird Frau X anschreiben und sich online in sie verlieben, weil sie auf ihrem Profilbild so schöne Augen hat. Niemand der in Syrien sitzt, muss Geld von Frauen aus dem Internet haben, weil er sonst nicht nach Hause reisen kann, da seine Konten eingefroren sind. Kein US Soldat muss sich um sein Auskommen sorgen. Kein Arzt muss dringend Geld geschickt bekommen, weil er ein neues Gerät kaufen muss, da er sonst seine Praxis schließen muss. Und kein Ingenieur auf einer Bohrinsel darf nur dann zu seinem plötzlich schrecklich erkrankten Kind, wenn du ihm Geld schickst, weil er sich aus seiner Dienstzeit frei kaufen muss. Kein Schauspieler kann nicht an sein Geld, so dass er die Privatschule seines Kindes nicht zahlen kann, so dass es in zwei Tagen einfach auf die Straße gestellt wird. Glaub das nicht.

 

Niemand der einfach nur mit dir quatschen will, fragt dich aus wie ein Polizist. Wer mit dir quatschen will, redet über Gemeinsamkeiten, über Bilder oder über irgendwas, das ihn auf dich aufmerksam gemacht hat. Das gilt für soziale Medien, möglichweise nicht in der Form für Dating-Portale. Niemand der einfach nur ein Gespräch sucht wird sagen: Woher kommst du, wie heißt du, als was arbeitest du und bist du eigentlich verheiratet. Ob man verheiratet ist oder in einer Beziehung lebt, ist auf einem Dating-Portal von Interesse. Aber wieso sollte dich jemand nach deinem Ehestand fragen, wenn er mit dir über Scrapbooking, Nähkurse oder biologische Gärten plaudern will? Ich habe bereits viele Kontakte im Internet geschlossen und nie hat mich jemand gefragt, ob ich verheiratet bin. Das ergibt sich im Laufe der Zeit, wenn man vielleicht auch persönlichere Gespräche führt. Am Anfang ist es völlig irrelevant, wenn man einfach nur gemeinsame Interessen austauschen will.

 

Wenn du nicht weißt ob du betroffen bist, dann vertraue dich jemandem an. Wenn du niemanden hast, dann schreibe gerne mich an. Ich bin keine Beratungsstelle, ich bin nur eine Frau die ein Erlebtes vielleicht aufgrund meiner Recherchen und eigenenn Erfahrungen einordnen kann. Meine Mailadresse ist Cocorona@email.de und wenn du in den Betreff irgendwas von Romance-Scammer schreibst, dann landet das auch nicht im Spam. Wende dich an die Polizei, an eine Beratungsstelle oder an eine andere Vertrauensperson, wenn du verunsichert bist. Aber schicke niemals einem Menschen, dem du nie zuvor begegnet bist, auch nur einen Cent deines hart verdienten Geldes!  Pass auf dich auf. Auf dein Herz und auf dein Geld. Und teile das, damit alle Frauen davon erfahren!

Hier noch ein paar hilfreiche Links

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/

 

https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/pressemeldungen/digitale-welt/genug-betrug-romance-scamming-der-betrug-mit-der-liebe-40817

 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/4271530

 

 

 

 

 

6 Kommentare