· 

Eine märchenhafte Wahrheit

Militante sind nicht sehr beliebt. Meinungsprediger auch nicht. Ich denke durchaus, dass man Themen besprechen kann, dass man sich austauschen soll und muss, weil sonst alles starr bei seiner Meinung bleibt und alles stagniert. Aber was dabei niemals geht, was also ein absolute No-Go ist, das sind Lügen, um seine Meinung zu verstärken. Eine frühere Freundin von mir hat das ganz klar als Mittel zum Zweck deklariert. Sie hat gesagt, um seine Meinung zu verstärken, darf man auch ruhig schwindeln. Schwindeln klingt ja ganz niedlich, ist aber nur ein netterer Begriff für lügen. Das geht gar nicht.
Wir sehen das derzeit gerade bei den so sehr verschriehenen Fake-News. Wobei diejenigen, die am meisten das Wort nutzen, angeblich sogar am meisten davon in die Welt setzen. Das Thema Rassismus, links, rechts oder doch noch in der Mitte, bewegt dabei die Gemüter. Und hier fällt es mir besonders stark auf: Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Da erzählen irgendwelche Mädels, dass sie bereits mehrfach von Flüchtlingen sexuell belästigt und sogar bedroht wurden, dass sie aber keine Anzeige machen, weil die Polizei eh gegen Flüchtlinge nicht vorgehen darf. Die Frage die sich mir stellt ist: Wieso werden immer die gleichen drei Mädels aus dem Dorf sexuell belästigt? Wieso nicht eine meiner Töchter und nicht eine Tochter einer Freundin? Versteht mich bitte nicht falsch. Sexuelle Gewalt ist furchtbar und darf unter keinen Umständen verniedlicht oder verleugnet werden. Doch die Fakten sprechen in diesem Fall dagegen. Die Glaubwürdigkeit wird in diesem Fall auch durch andere, entlarvte Märchen untergraben. Und es ist nunmal genaus fürchterlich, wenn Menschen der sexuellen Gewalt beschuldigt werden, um sie schlecht zu machen. Eigentlich finde ich, dass das Verbreiten solcher Lügen eine Straftat sein sollte. Lasst solche Märchen bitte bleiben! Es gibt genug Probleme und nicht richtig, sich durch solche Geschichten wichtig zu machen.

Da sind ja Geschichten noch ganz harmlos und muten fast verzweifelt blöd an, in denen erzählt wird, dass man für sein Baby kein Milchpulver gekriegt hat, weil das die ganzen Flüchtlinge und Linken weggekauft haben. Und im nächsten Atemzug kommt aber, so skuril es auch sein mag, die Behauptung: Es kommen gar keine Frauen oder Kinder, sondern nur gut ernährte, gut situierte, offensichtlich gelangweilte junge Männer. Puh, gelangweilte Männer mit iPhones und Kopfhörern kommen nach Deutschland und fressen den Babys das Milchpulver weg. Die Lügen können so blöd offensichtlich nicht sein.

Der Gipfel der Lügen ist für mich da erreicht, wo man das Leid anderer, oder irgendwelche Opfer von Gewalt, zur Unterstreichung seiner Lügen und seiner blinden Hetze nutzt. Um vom Flüchtlingsthema wegzukommen, hier geht es um ein Bild, auf der unendlich ausgemergelte Menschen, die kurz vor dem Hungertod stehen, gezeigt und mit einem klassich verlogenen Hetztext versehen wurde.

In den letzten Tagen ärgerte ich mich über Lügen zu einem anderen Thema. Aber wieder war ich baff, wie schnell Menschen bereit sind, ihr Weltbild zu schützen, indem sie die Realität so verändern, dass alles passt. Es ging um einen Beitrag auf Facebook, in welchem ein  Frühjahrshonig angeboten wurde. Militante Veganer haben sofort Alarm geschlagen und das mit offensichtlichen Lügen.
Es wurde behauptet, wir benötigen gar keine Honigbiene. Es fielen Worte wie Zuchtbiene, Kunstbiene und es wurde Wonig empfohlen, da nur dies natürlich und vegan sei. Man hatte beinahe den Eindruck, eine der Damen wird dafür bezahlt, dass sie immer wieder dieses Wort mit Hashtag versehen schreibt und dazu die absurdesten Behauptungen über Imker und Bienen aufstellt. Z.B. die, dass es nicht um die Rettung der Imker gehen dürfe. Die Bienen hätten überhaupt keine Imker nötig um zu überleben. Und auch hier ein skuriler Sprung: Die Honigbiene braucht eh kein Mensch und die gehört hier auch nicht hin. Es ginge ja nie um die Zuchthonigbiene, es dürfe überhaupt nie um die Kunstbiene gehen und überhaupt Leute: kauft Wonig!
Das war ein harter, kernloser Wortabtausch, denn keine der Damen (es waren nur Damen) hat auch nur eine Quellenangabe gebracht. Es wurde einfach nur wild in die Tasten gehackt, was das vegane Weltbild aufrecht hält: Kein Mensch auf dieser Welt braucht Honig. Wir können ja schließlich auch Honigbienen halten, ohne Honig zu essen. Logisch. Die Erkenntnis ist so einfach und die Logik haut mich fast vom Hocker. Meine Argumente hauen eine der Anti-Honigbienen-Ladys aber auch aus der Bahn. Sie ist irgendwann scheinbar verzweifelt, denn sie weist mich darauf hin, dass ich doch einfach lesen könne, dass sie eine andere Sicht auf die Dinge habe wie ich. Und sie mokierte, dass es nicht in Ordnung ist, dass ich einfach schreibe, dass wir ohne Honigbiene sehr leere Regale hätte. Ich darf das nicht sagen, es ist einfach nicht richtig, zu widersprechen, wenn die Dame eine andere Meinung hat, die sie zwar nicht belegen kann, in ihrer militanten Art aber doch wohl weiter vertreten möchte.

Ich werde die von den Ladys aufgestellten Behauptungen in einem anderen Text widerlegen und ihn dann hier verlinken.

Zwei Themen, zweimal wird gelogen, dass sich die Balken biegen. In beiden Fällen möchte ich aber nicht ausschließen, dass die Leute das Wiedergegebene für die Wahrheit halten, da sie es im Internet gelesen haben. In dem Fall hilft es, nach Quellenangaben zu schauen. Eine seriöse Quelle macht vieles einfacher.

Es ist nicht Ordnung, wenn gelogen wird, um seine Meinung behalten und vertreten zu können. Vielmehr sollte man doch überlegen, wieso die Meinung keinen Gehalt mehr hat, wenn man nicht lügt. Es muss gesprochen werden. Aber wenn ich merke, oder auch durch einfache Recherche feststelle, dass ich belogen werde, dann habe ich dafür kein Verständnis.

Habt Ihr Erfahrungen zum Thema. Schreibt sie gerne ins Gästebuch!

Kommentare: 5
  • #5

    H.H. (Mittwoch, 12 September 2018 20:53)

    Kenn ich auch. Immer was toll gelogenes Parat das die eigene "Wahrheit" stimmt.

  • #4

    Gust (Mittwoch, 12 September 2018 08:15)

    Kenn ich. Nie gearbeitet, nie was geleistet. Vor allem nicht für die Gesellschaft. Mit 20 plus zweite Ehe, zweites Kind von zweitem Typen. Aber lügen was die Balken biegen um sich wichtig zu machen und Menschen zu diffamieren. Dabei zu dumm um sich eine eigene Meinung aufgrund von Tatsachen zu bilden. Nachplapperin ihrer ebenfalls geistig wenig begünstigten Freunde.
    Kenn ich gut. Gibt es an jeder Ecke.

  • #3

    Ma Mi (Donnerstag, 06 September 2018 11:52)

    Was soll da dran so schwer sein? Honig ist tierischen Ursprungs, Wonig ist pflanzlich. Hört auf tierische Sachen zu essen dann müßt ihr nicht über Kunstbienen (und das sind die Honigbienen) diskutieren. Ist klar ja, dass du ja Bienenwachs hier verkaufst und Imker bist, das du dich da rausreden musst.

  • #2

    Kata (Mittwoch, 05 September 2018 19:11)

    Hi Conny, hab das gelesen was unter dem Honig geschrieben wurde. Mein erster Gedanke war, wie nervtötend doch solche militanten Veganer sind. Der Hammer war aber, wo du Quellenhinweise geschickt hast und die Obertussi dann meinte, dass sollst aufhören deine Meinung zu schreiben, weil sie eben eine andere hat. Voll einen an der Klatsche!

  • #1

    Sperli (Dienstag, 04 September 2018 20:19)

    oh ja.
    hatte gestern eine debatte über sexuelle belästigung wie von dir geschildert hat die junge frau behauptet sie würde fast jeden tag sexuell belästigt und kann kaum mehr alleine auf die straße gehen
    natürlich nur von flüchtlinge die sie perverse arschlöcher nennt
    auf meine frage warum meine freundin und keine von der ihren freundinnen überhaupt schon mal belästigt worden sind hat sie gesagt: du bist genauso so ein perverses arschloch